Drucken

Von Andrea Cataldi und Michael Kofler, 5Ma

Was ist ein Motorrad Prüfstand?

Bei einen Motorrad Prüfstand handelt es sich um ein Gerät, welches die Leistung eines Motorrades erfasst. Dabei gibt es verschiedene Ausführungen, später mehr.

Warum wurde dieses Projekt gewählt?

Wir suchten uns ein Projekt, welches einen großen Fachbereich einschließt. Dabei flossen in dieses Projekt die meisten erlernten Fertigungstechniken (Drehen, Schweißen, Fräßen, Biegen) ein, zudem einige Elektrotechnik Kenntnisse (Sensortechnik) und schließlich die selbst erlernte Programmiersprache Python. Somit umschließt diese Projekt 3 Fachbereiche (Maschinenbau, Informatik, Elektrotechnik). Zum zweiten

Kurze Funktionserklärung

Bei unserem Prüfstand handelt es sich um einen Bremsprüfstand. Bei dieser Ausführung wir die Walze auf welche der Hinterreifen des Motorrades die Leistung überträgt, aktiv gebremst (in unserem Falle durch zwei Scheibenbremsen). Durch die Erfassung der Drehzahl, in welcher die Trommel dreht und der Bremskraft, durch welche sie abgebremst wird. Durch diese beiden Werte ist es uns möglich die Leistung zu berechnen. Dabei wird dies von einem Programm berechnet und auf einen übersichtlichen Graphen ausgegeben.

Der Projektablauf

Alles begann mit einem Brainstorming, bei welchen wir die Art des Prüfstandes wählten und generell unser Wissen aus Re­cher­chen sammelten. Zudem erstellten wir uns einen einfachen Zeitplan zur Organisation des Projekts. Die Sponsoren suchten wir uns in den Sommerferien und waren somit für die meisten Kosten gedeckt. Als nächstes kamen die Planung und Zeichnung. Es entstanden die ersten Skizzen welche in einen Späteren verlauf in eine 3D-Konsturktion (SolidWorks) „umgewandelt“ wurden. Es dauerte einige Wochen bis wir die finale 2D und 3D-Konsturktion hatten und es wurde zeit für die Materialbeschaffung. Das Material für die Struktur und Bremshalterungen wurde uns von der Firma Schwienbacher Maschinenbau zur Verfügung gestellt. Die Firma CLM stellte sich zur Verfügung die Walze zu fertigen, dabei wurden wir zuerst in die Firma eingeladen, um unser Konzept zu besprechen und es zu verbessern. Die weiteren Materialien kauften wir auf Conrad.it (Raspberry Pi ein Mini-PC + einen Sensor zur Drehzahlerfassung) und auf Kugellagerexpress (Lagerböcke).

Das Material hatten wir rasch im Hause und konnten mit der Fertigung beginnen. Zuerst wurde die Struktur geschweißt und die Bremshalterungen gefertigt. Im Fertigungsprozess der Vorradhalterung stoppten leider die Arbeiten wegen de COVID-19 Ausbruches. Dennoch heißt dies noch nicht das aus, denn zuhause wurde das Programm fertig geschrieben und auf den Raspberry Pi geladen. Das Raspberry Pi ist ein Mini-Computer mit der Besonderheit das die verwendeten Sensoren direkt angeschlossen werden können. Zudem verfügt das Raspberry Pi über einen HDMI-anschluss (Anschluss für Display) mit welchen wir unsere Auswertung am Bildschirm „anzeigen“ können. Auch wenn das Projekt leider nicht den finalen Zustand erreicht war dies dennoch sehr lehrreich und gab uns die Möglichkeit alle unsere erlernten Fähigkeiten ein zusetzten.

Für wie viel Leistung wurde der Prüfstand ausgelegt?

Ausgelegt wurde unser Motorradprüfstand bis zu einer Leistung von 35kW (=47Ps). Wir möchten uns herzlich bei unseren beiden Sponsoren bedanken, welche unser Projekt ermöglicht haben. Die Firma Schwienbacher hat uns mit dem nötigen Material versorgt, und der Betrieb CLM hat uns bei der Planung und Konstruktion unterstützt. Weiters hatte CLM uns zugesagt die Walze anzufertigen, doch leider wurde unser Projekt durch die Corona-Krise vorzeitig unterbrochen und wir mussten die Anfertigung absagen.

Ringraziamo i nostri due sponsor, che hanno reso possibile il nostro progetto. La ditta Schwienbacher ci ha fornito il materiale necessario e la ditta CLM ci ha sostenuto nella progettazione e nella costruzione. Inoltre, CLM ci aveva promesso di produrre il rullo, ma purtroppo il nostro progetto è stato interrotto prematuramente dalla crisi del corona-virus e abbiamo dovuto annullare la fabbricazione del rullo.

Zudem möchten wir unseren Professoren Seebacher und Bachmann danken, die uns bei der Planung, Konstruktion und Ausführung unterstützt haben.

Unser Dank gilt auch unserer Frau Direktor Barbara Willimek, da sie jedes Jahr die Maturaprojekte unterstützt und ermöglicht.