Drucken
TFO LehrerInnen mit Reinhold Messner


Höhepunkt des Pädagogischen Tages, den Schulleitung und Lehrpersonen der TFO Bozen vor kurzem bei Bruneck am Kronplatz verbrachten, war eine äußerst interessante Begegnung mit dem Extrembergsteiger und Begründer sowie Vollender des Messner Mountain Museumsprojektes (kurz MMM) Reinhold Messner.

Aber der Reihe nach: Das Professorenkollegium hatte unter der Leitung von Prof. Margarethe Werner und Prof. Angelika Platter beschlossen, diese alljährliche schulinterne Fortbildung, die dazu dient, sich einmal außerhalb des Schulalltags in Ruhe über pädagogische Themen auszutauschen, in luftiger Höhe am Kronplatz abzuhalten. Zu Fuß vom Furkelpass ausgehend oder mit der Gondel erreichte man den Gipfel, von dem aus sich bei herrlichem Wetter eine wahrlich atemberaubende Aussicht bot. Sodann konnte man gleich zwei interessanten Führungen beiwohnen.

Dr. Ing. Georg Plattner (Direktor) und Dr. Ing. Johann Silbernagl (Technischer Direktor) zeigten die Sendeanlage der RAS. Nach einer kurzen Einführung zum Bau der Anlage und zu den Grundlagen der modernen Telekommunikation konnte man sowohl den Sendeturm (80m hoch) über eine interne Wendeltreppe bis zur letzten Plattform besteigen als auch die Räumlichkeiten besichtigen, in denen die Sendestationen der einzelnen Betreiber untergebracht sind.

Durch den auf 2.275 Metern Höhe gelegenen und nach Plänen von Zaha Hadid unverwechselbaren Museumsbau des MMM Corones führten junge, sehr engagierte und gut ausgebildete Historiker. Aufgrund ihrer Ausführungen konnte die Botschaft dieses Bergmuseums, in dem Alpingeschichte erzählt wird, sehr gut nachvollzogen werden: Der Besucher hat hier die Möglichkeit, dem Berg und den Berg-Menschen zu begegnen, und er kann seinen Blick in alle vier Himmelsrichtungen über die Grenzen des Landes hinaus schweifen lassen. Lienzer Dolomiten, Marmolada, Ortler und Zillertaler Alpen – großartige Gipfel und Felsen zeigen sich dem Auge des Betrachters, der auf dieser „Rundreise“ in einem gewissen Sinn zu sich selbst finden kann.

Krönender Abschluss war sodann die Begegnung mit Reinhold Messner, der sich die Zeit genommen hatte, unserer Schulgemeinschaft, angeführt von Frau Direktor Barbara Willimek, seine ganz persönlichen Gedanken und Einstellungen zum Thema Alpinismus zu erklären. Messner selbst bezeichnet sich als „Storyteller“, der von der Auseinandersetzung zwischen Berg und Mensch und somit natürlich über ein Thema spricht, das auch sein eigenes ist und vor allem war. „Nicht Sport und Rekorde stehen im Mittelpunkt, sondern die großen Persönlichkeiten des Alpinismus, auch Philosophen, Pioniere, die den „goldenen Schritt“ wagen – von der Idee zur Tat, wenn die Frage nach dem Warum aufgehoben ist“, so Messner. Ein Thema, das bestens zu Schulalltag und Unterricht passt, gehört es doch zu einer der Hauptaufgaben eines Lehrers, neben einer reinen Wissensvermittlung Schüler zu motivieren und sie manchmal zu Schritten zu ermutigen, welche sie selbst vielleicht nicht oder nur zaghaft gewagt hätten.

Autorin: Sabine Rampold