Im laufenden Schuljahr besuchen 652 Schüler die TFO „Max Valier“ in Bozen, während sich nur 14 Mädchen für diese Schule entschieden haben. Das im Herbst des vergangenen Jahres gegründete Mädchennetzwerk Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter der Leitung von Prof. Christine Kompatscher hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, junge Mädchen für die Technik zu begeistern und ihnen für eine entsprechende Schulwahl Mut zu machen.

In diesem Zusammenhang entstand das Pilotprojekt „for girls only“: Ziel der 14 derzeit inskribierten Mädchen war es, ihre Schule ausschließlich den Schülerinnen einer Mittelschule vorzustellen, um deren Berührungsängste der Technik und den Fachrichtungen Maschinenbau, Automation/Elektrotechnik, Informatik und Logistik gegenüber anzusprechen. Prof. Christine Holzer, Direktorin der Mittelschule Deutschnofen, geht derzeit verschiedene MINT-Projekte an und hat entsprechend positiv und rasch auf das Vorhaben des Mädchennetzwerkes der TFO „Max Valier“ mit einer Einladung reagiert; Prof. Claudia Grumer, engagierte Koordinatorin für Berufswahl an dieser Mittelschule und selbst Mutter eines TFO-Absolventen, empfing sodann mit großer Freude die engagierten TFO-Schülerinnen.

 

Es ist eine Tatsache, dass Frauen heute noch immer weniger als Männer verdienen, was unter anderem auch mit der Berufswahl zusammenhängt. Die TFO-Schülerinnen dienten also als positives Vorbild, indem sie die an mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern interessierten Mädchen mit schlagkräftigen Argumenten dazu ermutigten, eine technologische Fachoberschule zu besuchen und/oder einen technischen Beruf zu ergreifen. Sie erklärten, dass Stereotype sowie veraltete Rollenbilder junge Mädchen sehr oft davon abhalten würden, sich für eine technische Schule zu entscheiden, und dass Mädchen manchmal eine bestimmte, jedoch gänzlich unbegründete Unsicherheit an den Tag legen würden, wenn es um die entsprechende Schulwahl gehe. Entgegen vielen negativen Klischees sei es jedoch so, dass sie sich durchaus für technische Themen interessieren würden und für diese oft sogar besonders geeignet seien. Immer wieder stünden Kreativität und weitere Fähigkeiten sowie Fertigkeiten im Mittelpunkt, denen Frauen sogar in hohem Maße gerecht werden. Es gelte also in erster Linie, diesbezügliche Vorurteile abzubauen.

 

Ohne Vorbilder gibt es keine Motivation. Die engagierten Mitglieder des Mädchennetzwerkes der TFO Bozen waren bereit, diese Rolle zu übernehmen und in diesem Sinne tätig zu werden. Darüber hinaus betonten sie, dass bisher zwar nur wenige Frauen diese Schule besuchen oder bereits abgeschlossen haben, dass diese jedoch durchaus Erfolge verzeichnen konnten oder derzeit gute Wege gehen.

 

HINWEIS: Im Rahmen des Projektes „for girls only“ gibt es am Freitag, den 23. Februar 2018, an der TFO „Max Valier“ in Bozen eine Schulführung, die für alle interessierten Mädchen der 3. Klasse Mittelschule reserviert ist. Dafür ist eine Anmeldung notwendig, die unter der Nummer 0471/562813 oder an die Email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen kann.