Drucken
Schüler während der Konferenz mit dem Referenten und Projektleiter Prof. Vasyl Demchuk und Prof. Angela Giannone


Aufgrund der angespannten weltpolitischen Lage haben Menschen heute besonders häufig Angst vor anderen Kulturen und Religionen. Aus diesem aktuellen Anlass diskutierten am vergangenen 5. Dezember Schüler in der Bibliothek der TFO in Bozen über  das Thema “Du bist Jude, ich bin Christ und er ist Moslem, Hindu oder einfach Sikh. Junge Menschen und ihre Religion”.

Die Projektleiter Prof. Vasyl Demchuk und Prof. Angela Giannone hatten den renommierten Referenten Abdelouahed el Abchi eingeladen, um mit den Jugendlichen zu diskutieren. Dabei ging es nicht um die Unterschiede zwischen den Kulturen, sondern vor allem um den Reichtum, über die Verschiedenheit des Anderen, über Vielfalt und Pluralität in unserer Gemeinschaft, in unserer kleinen Welt, wie sie sich uns heute z.B. auch innerhalb eines Klassenraumes präsentieren kann. Ausführlich gesprochen wurde auch über den Islam und in diesem Zusammenhang stehende aktuelle Themen.

Dem Referenten war es ein besonders großes Anliegen zu betonen, dass die radikale Terrororganisation IS nichts mit dem islamischen Glauben zu tun hat, sondern ihn nur als Werkzeug der Manipulation benutzt. Abdelouahed wies vor allem darauf hin, dass nicht nur Andersgläubige, Christen, Juden usw. von dem IS umgebracht werden, sondern auch Moslems, die der radikal islamischen Organisation widersprechen oder eigene Ansichten vertreten. Dieses Beispiel soll uns zeigen, wie stark wir von den Medien manipuliert werden, denn von dieser Realität erfahren wir kaum etwas. Der Referent sprach außerdem darüber, dass Frieden nur dann gefunden werden kann, wenn die Menschen toleranter werden und vor allem lernen, sich gegenseitig zu akzeptieren. Wir sollten auch offen für Neues sein, um eine Manipulation durchschauen und auf diese Weise die Wahrheit erfahren zu können.

Abdelouahed betonte, dass der Sinn des Lebens und der Friede, von dem in den Heiligen Schriften die Rede ist, nicht durch Macht und Geld, sondern nur durch Respekt, Zusammenarbeit, Hilfsbereitschaft, Akzeptanz und Toleranz erreicht werden können. In diesem Zusammenhang ist vor allem die Jugend dazu aufgerufen, die Wahrheit zu erfahren und aufgrund dieser Verantwortung zu übernehmen, damit der Glaube nicht weiter ausgenutzt werden kann, um immer wieder Kriege zu führen, in denen es in Wirklichkeit nur um Macht und Geld geht.

Die Projektleiter Prof. Giannone Angela und Prof. Demchuk Vasyl bedanken sich bei allen Teilnehmern, die sich die Zeit genommen haben, diesen interessanten Vortrag mitzuerleben und die Diskussionsrunde zu gestalten, beim Referenten Abdelouahed el Abchi, der sich die Zeit genommen hat, an der TFO Max Valier Bozen diesen Vortrag zu halten, und an die Bibliothekarinnen, die die Bibliothek zur Verfügung gestellt haben und damit ein perfektes Ambiente für den Vortrag geschaffen haben!

Autor: Dominik Hofer, 2F