Drucken
Prof. Vasyl Demchuk und Dr. Francesco Campisi während der Konferenz


Im Zuge des vermehrten Gebrauchs des Internets, sei es auf fixen Endgeräten wie auf mobilen Geräten, kam am 24.05.17 und am 26.05.2017 die Post- und Kommunikationspolizei zu uns an die Technologische Fachoberschule „Max Valier“. Herr Dr. Francesco Campisi, in Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Dr. Vasyl Demchuk und Dr. Ivo Plotegher, hielt den ersten Klassen, einen Vortrag über das Thema Cyber-Mobbing. Cyber-Mobbing bedeutet, dass ich jemanden fertig mache, indem ich das Medium Internet benutze.

Cyber-Mobbing findet beispielsweise über Chatplattformen oder E-Mail statt. Oftmals werden peinliche Fotos oder Geheimnisse der Zielperson veröffentlicht. Herr Campisi versuchte den Schülern klar zu machen, dass das Veröffentlichen privater Informationen ohne das Einverständnis der betroffenen Person eine Straftat ist. Seit dem 17. Mai 2017 wurde das Thema Cybermobbing auch gesetzlich geregelt. Meist startet das Mobbing mit einer einzelnen Person, welche die Zielperson mobbt. Informationen und Bilder werden schnell weiterverbreitet und die Mobber wachsen zu einer Gruppe heran, weil viele einfach mitmachen ohne zu wissen worum es geht. Das Opfer wird immer mehr unter Druck gesetzt. Hass und Aggressionen nehmen zu. Als Folge kann das Opfer unter anderem in Depressionen verfallen. Auch Administratoren von Plattformen, welche Mobbing zulassen und nichts dagegen unternehmen, können belangt werden. Der beste Schutz ist der richtige Umgang mit den eigenen Informationen. Eine weitere Möglichkeit ist sich nahestehenden Personen anzuvertrauen und Hilfe zu suchen. Eine andere Möglichkeit ist direkt den Fall bei der Postpolizei zu melden. Herr Campisi streute während dem Vortrag immer wieder auch Videoclips ein, um die Aufmerksamkeit der Schüler zu halten. Insgesamt war es ein sehr guter und aufschlussreicher Vortrag, gespickt mit vielen Detailinformationen und dem Potenzial die Schüler aufzurütteln beziehungsweise zu sensibilisieren im Umgang mit dem Internet im Allgemeinen.

Erwähnenswert ist die Stellungnahme von Frau Direktor Dr. Barbara Willimek die meint, dass die Schüler in der heutigen „digitalen Welt“ sehr leicht Opfer von Cyber-Mobbing werden können, und deshalb sind sie mehr denn je gefordert, sehr verantwortungsbewusst und vorsichtig mit diesen Medien umzugehen.

Autor: Prof. Florian Schmidl